Cannabidiol (CBD) hat im letzten Jahrhundert eine Achterbahn sozialer Verschiebungen durchgemacht. Trotz Anerkennung als potenzielles Wunderwerk der modernen Medizin; CBD steckt oft in einem rechtsgrauen Bereich fest. Diese Mehrdeutigkeit ist auf die direkte, aber komplexe Beziehung von CBD zu Cannabis zurückzuführen. Da CBD aus Cannabis gewonnen wird, ist es oft in Gesetzen und Vorschriften zusammengefasst, die normalerweise dazu gedacht sind, Marihuana und THC zu bekämpfen.

Allerdings lernen mehr Orte auf der ganzen Welt die kritische Unterscheidung, CBD separat als eigene Substanz anzuerkennen, zu verstehen. Dies ist eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Fortschritte der CBD-Gesetze und-Verordnungen in den Vereinigten Staaten und Teilen Europas.

CBD-Gesetze und-Verordnungen in den USA

Die negative Mentalität der alten Schule gegenüber Cannabis aus den “reefer Wahnsinnstagen” verblasst von der amerikanischen Kultur. Als die Bevölkerung die Wahrheit über Cannabis (und CBD) lernt und versteht, beginnen wir zu erkennen, dass die vorherige Wahrnehmung einfach irrational war.

Leider ist CBD noch immer an Verordnungen aus dem “Krieg gegen Drogen” in den 70er Jahren gebunden. Doch die Vereinigten Staaten zeigen positive Signale für die künftige CBD in Amerika. Die jüngsten Fortschritte sowohl auf nationaler als auch auf staatlicher Ebene sind vielversprechend für die Akzeptanz von Cannabidiol.

CBD Caught in the Crossfire von 1970 Controlled Substances Act

Eines der schädlichsten Ereignisse für die hemp/CBD-Industrie wurde in das kontrollierte Gesetz eingehaucht. Präsident Nixon versuchte, eine strikte und harte Haltung gegen Drogen zu zeigen. Dabei verbot er Cannabis und die dazugehörigen Nebenprodukte-darunter CBD. Viele argumentieren, dass dieses Ereignis die Hanfindustrie getötet hat. Aber Gott sei Dank beginnt die Lage in den letzten Jahren ein Comeback für die CBD und Hanfindustrie zu werden.

CBD in der Farm Bill 2014

Einer der bemerkenswertesten Schritte nach vorn für CBD war die Aufnahme in das Agrargesetz von 2014. Obwohl die gesamte Rechnung selbst massiv ist, gibt es einen speziellen Abschnitt, der den Weg in Richtung CBD-Legalität ebnete.

Der Paragraph 7607 des Gesetzentwurfs definiert industriellen Hanf als von Marihuana und ermächtigt die staatlichen Departements für Landwirtschaft und Bildungseinrichtungen, Forschung zu betreiben und Pilotprogramme zu initiieren.

Es wird festgelegt, dass “Industriehanf” aus einem Teil der Cannabis-Sativa-Pflanze besteht, der nicht mehr als eine Tetrahydrocannabinol-Konzentration (THC) von 0,3 besitzt.

Im Wesentlichen erlaubte dieser Gesetzentwurf den Staaten, Hemp/CBD-Produkte völlig getrennt von herkömmlichen Marihuana zu behandeln. Die einzige Regelung war, dass das Produkt wenig bis gar kein THC enthalten muss, um die Qualifikationen zu erfüllen.

CBD im Jahr 2018 Farm Bill

Wenn die Rechnung 2014 für CBD einen kleinen Schritt nach vorn war, war die 2018 ein Riesenschritt. Unter seinem formelleren Titel; Die Landwirtschaft verbessert

Das Gesetz von 2018 hat im Wesentlichen Hanf und CBD-Produkte aus der Bundesliste der kontrollierten Stoffe gestrichen.

§ 297A (S. 429) des Betriebspaprotts definiert Hanf als alle Teile der Pflanze, die weniger als 0,3 THC sind, einschließlich “Derivate,” “Extrakte” und “Cannabinoide” und erlaubt die Hanfproduktion in allen Staaten und Territorien.

Dieser Gesetzentwurf verlagert auch die Hanfindustrie in eine geeignetere Kategorie von Regulierung. Die hemp/CBD-Industrie wird nun vom Landwirtschaftsministerium und nicht vom Justizministerium verwaltet und überwacht. CBD-Produkte, Öle, Topicals und Inestibles im Einzelhandel und Verbraucher unterliegen der FDA-Zuständigkeit. Strom, hat die FDA nicht eine offizielle Position in Bezug auf Cannabidiol veröffentlicht. Das ist der Grund, warum CBD-Produkte mit dem Standard-Disclaimer versehen sind: “Diese Aussagen wurden von der FDA nicht ausgewertet … usw. “

CBD-Status Varies Staat für Staat

Denken Sie immer daran, dass die genauen Details und der rechtliche Status von CBD für jeden Staat unterschiedlich sind. Obwohl die Vereinigten Staaten auf Bundesebene bedeutende Fortschritte gemacht haben, ist es wichtig, die spezifischen Gesetze und Verordnungen Ihrer Staaten zu verstehen. Aber in den meisten Fällen hat man sich keine Sorgen. Die CBD wird sowohl auf sozialer als auch auf rechtlicher Ebene offener akzeptiert. Schauen Sie sich unsere Shop-Kategorie für CBD-Produkte in den USA an.

CBD-Gesetze und-Verordnungen in Europa

Die europäischen Gesetze und Vorschriften rund um CBD sind in einigen Bereichen sehr komplex und streng. Während andere Länder in Europa eine sehr fortschrittliche und liberale Politik gegenüber CBD und Hanf-Produkten verfolgen. Dies wird einen kurzen Überblick über einige wichtige Details über CBD in Europa geben. Es ist ein großartiger Ausgangspunkt, aber der beste Rat ist immer, Ihre eigene Forschung für Ihr spezifisches Szenario und Standort zu machen. Die Eurasan-Länder haben ein viel breiteres Spektrum an Akzeptanz und Regulierung.

1984-EU-CBD/Hanf muss weniger als 0,5 THC enthalten

Das erste hemp/CBD-Gesetz in der EU wurde 1984 in Kraft gesetzt. Diese Verordnung erkannte Hanf und CBD-Produkte als legitim an, wenn sie weniger als 0,5 THC enthielten. Die Industrie und die Bevölkerung waren sich einig, dass dies für alle Beteiligten fair und vernünftig sei. Schließlich begannen die THC-Beschränkungen in der Union Europas mit einer Verschärfung.

1999-EU-CBD/Hanf muss weniger als 0,2 THC enthalten

Bis 1999 beschränkte eine Reihe neuer Gesetze Hanf und CBD-Produkte auf weniger als 0,2 THC. Dies wurde von den meisten Menschen in der Branche als zu streng angesehen, und viele Anbieter wurden durch die verschärften Restriktionen belastet. Viele behaupten, dass die Beschränkungen asiatischen und amerikanischen Unternehmen, die weniger strenge Vorschriften erfüllen müssen, einen Vorteil verschafften.

2018-Die Weltgesundheitsorganisation erklärt die sichere CBD für sicher

Obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine globale Einheit ist, ist sie für viele Eurpean-Länder und-Menschen eine verlässliche Forschungsquelle.

2018 erklärte die WHO: “Es gibt keine Gesundheitsrisiken oder Missbrauchspotenziale, die in reinem Cannabidiol (CBD) zu finden sind”. Seitdem überprüfen viele Länder ihre veraltete Politik in Bezug auf

2019-Europäische Kommission prüft einige CBD-Produkte ein neuartiges Lebensmittel

Die Europenan-Kommissionie (EC) hat vor kurzem Richtlinien aktualisiert, um CBD und andere Cannabinoid-Produkte in einigen Fällen als “neuartige Lebensmittel” zu betrachten. Die genaue Formulierung dessen, was als Roman qualifiziert ist, ist allerdings ein wenig schwierig … Ein Produkt qualifiziert, wenn “Extrakte von Canabis sativa L, in denen Cannabidiol (CBD) Spiegel höher sind als die CBD-Spiegel in der Quelle Canabis sativa L sind Roman in der Nahrung”

Im Grunde bedeutet dies, dass die CBD-Ebene des Endprodukts nicht viel mehr als die ursprüngliche Quelle sein kann. Das macht Produkte wie reine CBD-Isolate zu einem “neuartigen Lebensmittel”, das durch die neuartige Lebensmittelverordnung genehmigt werden muss.

CBD und Hanf-Produkte werden oft missverstanden. Hoffentlich legt eine künftige Politik Wert auf eine angemessenere Entwicklung von CBD und ermöglicht eine bessere Bildung und den Zugang zu CBD-Produkten in Europa.

In den meisten Fällen sollten CBD-Produkte in der Nähe der Welt sicher zugänglich sein. Besuchen Sie unseren CBD Online-Shop, um das perfekte Produkt für Sie zu finden.